Slider

Machen Sie jetzt den ersten Schritt und dämmen Sie
den Estrichboden!

Nichts ist einfacher. Nichts geht schneller. Und nichts ist so günstig und gleichzeitig so wirksam.

Mit der wirksamsten aller Sofortmassnahmen sparen Sie auf einen Schlag bis zu 15% der Heizkosten. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte kommt so eine hübsche Summe zusammen.

Ausserdem bekommen Sie vom Gebäudeprogramm pro Quadratmeter einen Zuschuss. Die Investitionskosten können Sie zusätzlich noch von den Steuern abziehen!

Warum im Estrich beginnen?

Der Boden eines unbeheizten Estrichs, der als Abstellraum benutzt wird, gehört zur Gebäudehülle. Er trennt die Decke der Wohnräume von der Aussenwelt und muss deshalb gedämmt werden. Sonst entweicht im Winter die Wärme in rauen Mengen und im Sommer dringt die Hitze ein. Obwohl die Fassadenflächen meist mehr Quadratmeter umfassen, ist ein ungedämmter Estrichboden aus physikalischen Gründen das grösste „Loch“ in der Gebäudehülle. Deshalb lohnt es sich hier zu beginnen.

Die Dicke der Dämmschicht sollte nach Empfehlungen von Eigenmann mindestens 14 bis 20 cm betragen. Je nach Fabrikat erreicht bereits eine 14 cm dicke Dämmplatte den vom Gebäudeprogramm geforderten U-Wert.

Gerne informieren wir Sie detaillierter zum Einsparungspotential. Lesen Sie hierzu auch unsere Leistungen zur Energieberatung. Unter +41 (0)71 292 36 38 können Sie einen Termin mit uns vereinbaren.

Kalte Füsse? – Ist Ihr Keller ausreichend gegenüber den oberen Wohngeschossen abgedichtet?

Der Kopf ist warm, die Füsse dagegen kalt. In Altbauten sind Kellerdecken oft nur minimal gedämmt. Die Wärme fliesst aus den Wohnräumen nach unten und treibt somit die Heizkosten nach oben. Obwohl ein Keller in den häufigsten Fällen kalt bleiben soll, beschränken sich die Dämmmassnahmen meistens auf den Schallschutz. In einem Durchschnittshaus gehen fast 10% der Energie verloren, weil das Kellergeschoss mangelhaft gedämmt ist.

Demgegenüber fällt eine energetisch einwandfrei sanierte Gebäudehülle dadurch auf, dass beheizte und unbeheizte Räume wärmetechnisch vollständig voneinander abgetrennt sind. Neben dem Keller betrifft dies zum Beispiel auch angrenzende Garagen und wie schon erwähnt das Dachgeschoss mit Estrich.

Auch hier empfiehlt Eigenmann eine Dämmstärke zwischen 8 und 14 Zentimeter.

Kellerdecken werden ebenfalls vom Förderprogramm unterstützt. Gerne informieren wir Sie auch hierzu.